Suche
Suche Menü

Know-how zum Mitnehmen

Die Premiere von „Fünf Gewinnen“ hat gebracht, was wir uns von dieser Takeaway-Veranstaltung versprochen hatten: Ein fertiges Konzept sowie neue Erkenntnisse für die Teilnehmer – und für uns

Fünf Gewinnen - MCLIT-Consulting, Personaldienstleistungen, individuelles Datenmanagement – die Teilnehmer der ersten Runde unserer neuen Veranstaltungsreihe kamen aus sehr verschiedenen Bereichen. Und schon die kurze gegenseitige Vorstellung, der Austausch über die jeweiligen aktuellen Herausforderungen in der Unternehmenskommunikation brachte die erste Erkenntnis: Natürlich gibt es branchenspezifische Themenstellungen – aber viele der Aufgaben, vor denen die Kommunikatoren stehen, finden sich in nahezu allen Branchen und Bereichen.

Im Kern geht es dabei oft um die gleichen Fragen:

  • Wir haben einen innovativen Ansatz, ein innovatives Produkt, eine innovative Lösung – wie erreichen wir Verständnis, Akzeptanz, Interesse dafür in unseren Zielgruppen?
  • Wie interessieren wir die Leute für uns, von denen wir möchten, dass sie für uns arbeiten?
  • Wie stellen wir Kontinuität und Qualität in der Unternehmenskommunikation über verschiedene Kanäle hinweg mit effektivem Ressourceneinsatz sicher?
  • Welche Kommunikationsmaßnahmen sind tatsächlich wirksam – und wie finden wir das möglichst heraus, bevor wir unsere Maßnahmen beschließen?

Brainsphere: Es war eins der teilnehmenden IT-Beratungsunternehmen, an dessen Beispiel und Themenstellungen wir in etwa zweieinhalb Stunden mit Hilfe eines unserer Basistools – des Kommunikationskonzepts To Go – gemeinsam mit allen Teilnehmern grundlegende Antwortansätze für genau dieses Unternehmen herleiteten. Fragen, Diskussionen, Antworten; Diskussionen, Fragen, Antworten… Dazu bayerische Schmankerl vom Brotzeit-Buffet inklusive dazu passender Getränke.

Am Ende stand ein Basis-Kommunikationskonzept, an dem zehn Teilnehmer mitgearbeitet, mitdiskutiert, mitentwickelt und mitgelernt hatten. Dessen Ansätze für die anderen Unternehmen zum Teil adaptierbar sind. Und natürlich konnten wir an einigen Stellen auch links und rechts des Pfades auf einige spezifische Fragen der Gäste eingehen, deren Themen wir an diesem Abend nicht in der gleichen Tiefe behandeln konnten wie die von Brainsphere.

Funktioniert hat das alles, weil nicht nur Brainsphere-Kommunikationschefin Anke Schliemann, sondern auch alle anderen Teilnehmer bereit waren, tiefe Einblicke in ihre Tätigkeiten, ihre Arbeitsweisen, Aufgaben und Herausforderungen zu gewähren. Auf diese Art haben wir nicht nur Know-how vermittelt, sondern auch selbst viel lernen können.

Dafür einen herzlichen Dank an alle, die an diesem Abend bei uns waren!